Das Rheingau Musik Festival 2018: Jazz- und Pop-Highlights machen Vorfreude

Das Rheingau Musik Festival 2018: Jazz- und Pop-Highlights machen Vorfreude

Der Sommer ist zwar noch fern, doch das Programm des Rheingau Musik Festivals (RMF) steht schon fest. Es kann also geordert werden. Der Vorverkauf ist eröffnet. Die 31. Saison findet vom 23. Juni bis zum 1. September 2018 statt und steht ganz im Zeichen von „Freundschaft“. Die Auswahl ist wie immer groß. 149 Konzerte und Veranstaltungen auf rund 40 Bühnen wird es geben. Die Klassik bildet traditionell den Schwerpunkt des Programms. Wir wollen uns hier auf die Jazz- und Pop-Konzerte beschränken.

Im „Fokus Jazz“ werden fünf hochkarätige Klaviertrios präsentiert. In der Reihe „Expedition Sound“ bringt das Festival musikalische Grenzgänger zusammen. Bei „Next Generation“ geht es um junge, aufstrebende Künstler.

Doch der Reihe nach: Am 28.6. steht eine Rocklegende auf der Bühne von Schloss Johannisberg: Manfred Mann und seine Earth Band werden nicht nur ihre Hitklassiker wie „Blinded By The Light“ oder „Mighty Quinn“ zum besten geben, sondern auch Songs von anderen Interpreten spielen. Let’s rock!

Die Friday Night in J’Berg gilt stets als eine der Höhepunkte beim RMF. Diesmal haben sich Naturally 7 mit ihren Power-Stimmen angesagt. Der Abend am 29.6. auf Schloss Johannisberg verspricht A-Cappella vom Feinsten und doch viel mehr. Der volle Band- und Orchester-Sound, den sie auf der Bühne produzieren, kommt ausschließlich aus ihren Stimmen.

China Moses folgt am 1.7. ebenfalls auf Schloss Johannisberg: Eine aufstrebende Stimme des aktuellen Jazz, getränkt durch die verschiedenen Musikstile des 21. Jahrhunderts. So könnte man China Moses‘ Musik beschreiben. Als Tochter der Jazz-Diva Dee Dee Bridgewater hat sie die improvisierte Musik quasi im Blut.  Auf der Bühne hat sich die mitreißende Entertainerin längst als feste Größe renommierter Jazzfestivals etabliert. Begleitet wird China Moses von der international hochgeschätzten hr-Bigband.

Er ist einer der Stars des aktuellen Jazz: der Pianist Brad Mehldau. Ob Solo oder im Trio, der Amerikaner ist eine Klasse für sich. Das Publikum wird am 4.7. im Wiesbadener Kurhaus Gelegenheit haben Zeuge einer Sternstunde sensibler Jazz-Kammermusik zu erleben. Der Erneuerer des klassischen Jazz-Klaviertrios wird seine langjährigen Begleiter Larry Grenadier (Kontrabass) und Jeff Ballard (Schlagzeug) mitbringen.

Was Esbjörn Svensson für die europäische Jazzszene ist Jason Moran in Amerika. Der 27-jahrige Pianist hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Lichtgestalt des zeitgenössischen Jazz entwickelt. Manche sehen in ihm die Zukunft des Jazz. Moran wird begleitet von Tarus Mateen (Bass) und Nasheet Waits (Schlagzeug). Das Trio spielt am 13.7. in der Alten Lokhalle in Mainz.

Diane Schuur gehört zu den größten Jazz-Sängerinnen der Gegenwart, hat mit Legenden wie Ray Charles, Stevie Wonder, B. B. King und Herbie Hancock zusammengearbeitet und mit dem Saxophonisten Stan Getz für Ronald Reagan im Weißen Haus gesungen. Perfekt beherrscht die blinde Sängerin das Spiel aller gesanglicher Nuancen. Auf der lauschigen Vollradser Seebühne treffen am 19.7. dabei zwei Jazz-Generationen aufeinander: Diane Schuurs explosive Stimme vereint sich mit dem druckvollen und dichten Bigband-Sound des hessischen Jazznachwuchses, dem Landes Jugend Jazz Orchester Hessen.

Von wegen Jazzsänger seien eine aussterbende Spezies: Gregory Porter, der Hüne mit Sturmhaube und Schiebermütze gastiert mit seiner Band am 3.8. Open-Air im Wiesbadener Kurpark. Der Kalifornier ist in jeder Hinsicht die schwergewichtigste Erscheinung der neuen Jazzgesangs-Renaissance.

Ida Sand: Ihre Karriere begann in Göteborger Pianobars, nach ihrer Entdeckung durch Nils Landgren füllt sie Hallen. Gospel, Blues und Soul ist ihr Ding. Sie gilt als die schwärzeste Stimme Skandinaviens. An ihrer Seite am 4.8. beim Konzert im Weingut Künstler ist Magnus Lindgren (Saxofon/Klarinette).

Till Brönner, dieser smarte Jazzmusiker, hat einen erlesenen Geschmack. „The Good Life“ nennt sich die Tour, die ihn jetzt auch nach Wiesbaden in den Kurpark führt. Trompeter Till Brönner ist zurzeit wohl der einzige Jazzmusiker Deutschlands, der eine Halle mit nahezu zweitausendfünfhundert Plätzen füllen kann. Man darf gespannt sein wie viele Fans am 4.8. in den Kurpark strömen.

Max Mutzke: Ein Sonnyboy! Vielfältigkeit ist sein Ding, der Mann mit der Soulstimme lässt sich nicht in eine musikalischen Schublade einordnen. Mit seinem Hit „Can’t Wait Until Tonight“ eroberte Max Mutzke 2004 das Publikum im Sturm. Damit schaffte er es als einer von wenigen deutschen ESC-Teilnehmern sogar unter die Top Ten! Doch das liegt nun schon lange Jahre zurück… Am 11.8. kommt er mit Band auf Schloss Vollrads.

Einflüsse aus der traditionellen jüdischen Musik des Abendlandes und dem Orient, der Liedkunst der Romantik und der Rockmusik finden sich in der Musik des zeitgenössischen israelischen Jazzmusikers Omer Klein. Das Omer Klein Trio stellt am 15.8. in der Mainzer Lokhalle seine jüngste CD „Sleepwalkers“ vor.

Heimathafen für das international besetzte Tingvall Trio ist seit fast 15 Jahren die Hansestadt Hamburg. Dort entstehen auch die Alben der Jazz-Formation, für die es gleich zweimal den Jazz-Echo nebst drei Goldenen Schallplatten gegeben hat. Kammermusik auf allerhöchstem Niveau ist angesagt wenn das Tingvall Trio am 25.8. in Mainz in der Alten Lokhalle auf der Bühne steht.

Die Konzerte auf einen Blick

28.6. Manfred Mann’s Earth Band: Schloss Johannisberg, Cuveehof

29.6. Friday Night in J’Berg Naturally 7: Schloss Johannisberg, Cuveehof

01.7. Jazz-Matinee China Moses und die hr-Bigband: Schloss Johannisberg, Cuveehof

04.7. Brad Mehldau: Wiesbaden Kurhaus

12.7. Candy Dulfer & Band: Funknight Messe Frankfurt, Kongresshaus Kap Europa

13.7. Jason Moran & The Bandwagon: Alte Lokhalle Mainz

18.7. Ladies Night Awa Ly & Band / Ruthie Foster & Band: Schloss Vollrads

19.7. Diane Schuur und das Landes Jugend Jazz Orchester Hessen: Schloss Vollrads

03.8. Gregory Porter & Band: Wiesbaden Kurpark

04.8. Till Brönner & Band: The Good Life-Tour Wiesbaden Kurpark

05.8. Seven & Band Soulnight: Wiesbaden Kurpark

07.8. David Orlowsky Trio Wiesbaden-Biebrich: Oranier-Gedächtnis-Kirche

11.8. Max Mutzke & Monopunk: Schlossfest Vollrads

15.8. Omer Klein Trio: Alte Lokhalle Mainz

24.8. Festival goes Clubbing: Jazzrausch Bigband Wiesbaden, Kulturzentrum Schlachthof

25.8. Tingvall Trio: Alte Lokhalle Mainz

Weitere Informationen und Karten im Vorverkauf gibt es auf der Website des Rheingau Musik Festivals. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Kartenbestellung: www.rheingau-musik-festival.de. Per Telefon: 06723 – 602170

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.