Das Mosel Musikfestival 2018

weiter...

Noch besser: Der neue Teufel Boomster im Test

weiter...

Im Test: Der neue Sennheiser Momentum Free

weiter...

Schutzklassen für Bluetooth-Geräte: Eine kleine Übersicht

weiter...
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3

Neue Beiträge

Marianne Crebassa: Geheimnisse der französischen Liedkunst

Aktuelle Musik 19 Jan 2018

Als 2015 Jürgen Flimms neuer Figaro an der Berliner Staatsoper über die Bühne ging, feierte das Publikum ganz besonders eine Mitwirkende: Ma…

Buffy Sainte-Marie auch im Alter bemerkenswert gut

Aktuelle Musik 13 Jan 2018

Die britsche Zeitung „The Guardian“ bezeichnete sie als „eine der erfolgreichsten und vielseitigsten Songwriterinnen der letzten 50 Jahre“, …

Quatuor Ébène pflegen die hohe Kunst der Konversation

Aktuelle Musik 15 Jan 2018

Das Streichquartett gilt zurecht als die höchste Form der klassischen Musik. Und die Frage stellt sich unweigerlich: Was ist das Faszinieren…

Der Workaholic Neil Young hat mal wieder zugeschlagen

Aktuelle Musik 09 Jan 2018

Der zornige alte Mann ist umtriebiger denn je. Innerhalb des Jahre 2017 hat Neil Young gleich drei Alben veröffentlicht. Das aktuelle heißt …

Hintergrund

Neue Musikbücher: "1967 - als Pop die Welt veränderte" und zwei Werke über Jazz

Nachdem der Münchner Musikjournalist und Autor Ernst Hofacker schon 2012 die Entwicklung der populären Musik „Von Edison bis Elvis“ nachgezeichnet hatte und dabei auch die 60er Jahre streifte, fokussierte er sich in seinem neuen Buch auf ein einziges Jahr: „1967 - Als Pop unsere Welt für immer veränderte“ heißt es. Und es ist - um es vorweg zu nehmen - rundum gelungen und äußerst lesenswert. Kurzum: eine sehr lohnende Lektüre. Hofacker zeigt, wie einmalig das Jahr 1967 gleich in mehrfacher Hinsicht war und wie entscheidend die Ereignisse dieser zwölf Monate das weitere Weltgeschehen prägten. Was damals begann, war die Durchdringung der Welt mit Pop. Bezüglich der Geschichte der Populärkultur, wird man davor und wohl auch danach kein Jahr finden, das Vergleichbares zu bieten hat. Nach Lektüre der gut 250 Seiten, die um Buch-, Film- und Musiktipps sowie ein ausführliches Register ergänzt werden, kann man dem Autor nur zustimmen. Optimismus, Freiheit, Flower Power und Erneuerung sind die Stichworte, die mit dem Jahr 1967 einhergehen. Auf Deutschland bezogen stellt Hofacker fest: „Es war, als hätte jemand sämtliche Fenster geöffnet, um endlich den stickigen Mief eines langen, düsteren Winters aus dem Haus zu lassen und bei der Gelegenheit auch gleich jene Leichen ans Tageslicht zu holen, die diese Gesellschaft seit Jahrzehnten im Keller unter Verschluss gehalten hatte.“ Und weiter: „Spätestens in diesem Jahr hat sich die Rockmusik zum Sprachrohr und Stimmungsbarometer einer Jugendkultur entwickelt, die es so noch nicht gegeben hatte. Die Popmusik wurde Ausdruck von Lebensgefühlen, politischem Protest und Zukunftsträumen. Keine Frage, im turbulenten Jahr 1967 entstehen pophistorische Meilensteine, zumeist Debütalben, von so unterschiedlichen Bands und Solo-Artisten wie Velvet Underground & Nico, Cream, Jimi Hendrix Experience, Procol Harum, Leonard Cohen, Pink Floyd und so weiter. Und über…