Kabel? Los! Der neue Jayfi X1 im Test

weiter...

Guter Klang für wenig Geld: Der BackBeat 500 im Test

weiter...

Warum der Apple HomePod großes Potenzial hat

weiter...
  • 0
  • 1
  • 2

Neue Beiträge

Haz'art Trio: Musik zwischen Okzident und Orient

Aktuelle Musik 15 Sep 2017

Wenn Oud, Kontrabass und Schlagzeug aufeinander treffen - und auch noch ein wenig Talent und Liebe zur Jazzmusik mit im Spiel ist - dann dür…

Csaba Toth Bagi mixt Balkan Folk mit Jazz und Rock

Aktuelle Musik 17 Sep 2017

Viele glauben allen Ernstes Ungarn können nur „Zigeunermusik“ in der Táncház (im Tanz-Haus) oder traurig klingende Folklore fürs eigene Seel…

Otis Taylor ist ein Fels in der Blues-Brandung

Aktuelle Musik 16 Sep 2017

Otis Taylor ist kein gewöhnlicher Bluesmusiker. Er ist einer von der besonderen Sorte. Er interpretiert den Blues für sich auf ganz individu…

The Phunkguerilla: Soul & Funk aus deutschen Landen

Aktuelle Musik 07 Sep 2017

Handgemachten Soul und Funk findet man nicht an jeder Ecke. Da muss man schon auf die Suche gehen. Fündig wurde die Redaktion mit dem Album …

Hintergrund

Legendäre Sessions von Van Morrison für das Bang-Label

Altes, ja uraltes Songmaterial von Van Morrison in einer 3-CD-Box: Braucht man das oder sind diese Songs nur etwas für eingefleischte Fans des oft mürrischen Iren? So berechtigt die Frage, so schnell ist sie im positiven Sinne mit einem klaren Ja zu beantworten. Denn neben einigen verzichtbaren Nonsense-Aufnahmen sind es durch die Bank Glanzstücke aus der Frühphase des Belfast Cowboy die hier zusammengefasst sind und nicht nur ausgesprochene Morrison-Fans verzücken dürften. Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music zeichnet verantwortlich für diese lobenswerte „The Authorized Bang Collection“. Die drei CDs bilden die erste offizielle Anthologie, die sich umfassend mit Van Morrisons Zeit bei Bang Records beschäftigt. Das Label war 1965 vom legendären US-Songwriter und Produzenten Bert Berns gegründet worden, einem Co-Autor von Welthits wie „Twist & Shout“, „Cry To Me“, „Piece Of My Heart“ oder „Everybody Needs Somebody To Love“. Berns hatte bereits für Morrisons Band Them „Here Comes The Night“ komponiert, einen Nummer-Zwei-Hit in Großbritannien im Jahr 1965. Alle Titel auf CD 1 (The Original Masters) und CD 2 (Bang Sessions & Rarities) dieses Sets wurden von Berns produziert. CD 3 bietet mit „Contractual Obligation Session“ eine der spannendsten Studio-Performances in Van Morrisons Karriere. CD 1: Sämtliche Stereomixe erscheinen erstmals auf CD. Auch der Klassiker „Brown Eyed Girl“ ist vertreten, der 1967 auf dem Bang-Album „Blowin’ Your Mind“ und 1970 noch einmal auf „The Best Of Van Morrison“ veröffentlicht wurde. Zusätzlich bietet die CD Mono-Mixe von „Beside You“ und „Madame George“ von der Platte „T.B. Sheets” (1973), sowie „Chick-A-Boom“. CD 2: Hier findet sich unter anderem der in Sammlerkreisen begehrte Original-Mono-Mix von „Brown Eyed Girl“ und eine Original-Mono-Version von „Ro Ro Rosey“. Außerdem bisher unveröffentlichte Studio-Takes von „T.B. Sheets“, „Midnight Special“ oder „Beside…

An error occured during creating the thumbnail.