Back in Berlin: Meeco im wegotmusic Interview

Back in Berlin: Meeco im wegotmusic Interview

Produzent, Komponist, DJ, Pianist, Fotograf – Meeco ist ein Mann mit vielen Talenten. Und einer, der es schafft, den Spagat zwischen unendlicher Kreativität auf der einen und der nötigen Gelassenheit auf der anderen Seite bravourös zu meistern. Im Frühjahr ist mit „Souvenirs of Love“ sein viertes Album erschienen, das gekonnt den Bogen von Jazz über Soul zum Hip-Hop spannt und mit Features von zahlreichen namhaften Künstlern aufwarten kann (hier geht es zu unserem Review).

Vor Kurzem hat Meeco nach sechs Jahren in Paris der Seine den Rücken gekehrt und ist zurück in seinen Kiez an die Spree gezogen. Wir sprachen mit ihm über Fernseh-Auftritte am frühen Morgen, die Energie in New York und das Lebensgefühl in Berlin.

FLieber Meeco, im Januar ist Dein Album „Souvenirs Of Love“ erschienen. Wir finden: Ein sehr facettenreiches Meisterwerk! Wie ist es Dir seitdem ergangen?

ASeit Februar reiht sich ein tolles Erlebnis an das nächste: Zunächst war es total aufregend mitzuverfolgen, wie die Medien das Album aufgenommen haben – in Deutschland und in den USA war das Presse-Echo großartig und in England wurden meine Songs regelmäßig in zahlreichen Radioshows gespielt. Auch das Fernsehen hat das Album aufgegriffen und ich kann Euch sagen, im ZDF Morgenmagazin zu spielen war echt eine neue Herausforderung – so früh habe ich noch nie live gespielt (lacht)! TV Berlin kam zu uns für eine „living room session“ nach Hause und hat ein schönes Feature gesendet. Das waren wirklich tolle Momente. Aber das Beste in diesem Jahr kam einige Monate nach dem Album-Release: Im Juni habe ich meine große Liebe geheiratet – das war mein ganz persönliches Highlight des Jahres…

FUnd wie hast Du es geschafft, so viele namhafte Künstler für „Souvenirs Of Love“ zu begeistern? Es sind ein paar sehr klangvolle Namen im Lineup, die sicher nicht für jedes Projekt zu haben sind!

ADas war wirklich einfach, denn die meisten Künstler sind gute Freunde von mir und haben sofort zugesagt, darunter beispielsweise Eddie Henderson, Buster Williams, Hubert Laws, Lionel Loueke. Die anderen konnte ich ebenfalls schnell begeistern – es war aber zugegebenermaßen auch ein kleines bisschen Glück und Gottesfügung dabei!

FDu hast lange in Paris gelebt, „Souvenirs of Love“ ist in New York entstanden. Jetzt bist Du in Berlin. Angekommen? Oder geht die Reise weiter?

AStimmt, die Zeit in Paris hat mich sehr geprägt, aber irgendwie habe ich mich dort nie wirklich zuhause gefühlt. Das ist in Berlin anders: Ich gehöre hierher, ich bin ein Teil dieser Stadt. Nach New York zu gehen ist natürlich immer reizvoll. Ich kenne keine andere Stadt, die so eine Energie hat wie New York! Im September bin ich wieder dort… Mal sehen, was ich diesmal aushecke (schmunzelt). Im ernst: Ohne meine regelmäßige „Dosis New York“ kann ich auf keinen Fall mehr sein!

FGab es irgendeinen konkreten Grund für den Standortwechsel? Und hast Du eine Lieblingslocation oder einen Insider-Tipp für uns? Wo gibt’s die besten Sessions oder die coolsten Musiker zu hören?

AIn einem Wort: Heimweh! Nach über sechs Jahren in Frankreich wollte ich wieder zurück in meine Heimatstadt, zurück in meinen Kiez. Das Lebensgefühl und die Lebensqualität empfinde ich persönlich in Berlin besser – auch wenn Paris natürlich unendlich viel schöner als Berlin ist… In Sachen Musik: Dienstags gibt es im Badehaus eine super Open Mic Hip-Hop Session mit „The Swag“ – die Jungs haben es echt drauf und spielen alles live. Vorbeigehen lohnt sich!

FLetzte Frage: Wie sehen Deine Pläne für die Zukunft aus? Oder anders gefragt: An was arbeitest Du im Augenblick?

AIch mache gerade viel Songwriting zusammen mit meiner Frau Olvido Ruiz (www.olvido.de). Wir haben eine wahnsinnige Energie zusammen und viele Ideen. Mehr kann ich jetzt noch nicht verraten. Aber es wird toll! Ansonsten steht noch meine Solo-Piano-Platte aus… Aber: „Step by Step“- ich will nichts überstürzen. Jetzt genieße ich gerade ganz in Ruhe das Leben…

Lieber Meeco, vielen Dank für das Interview – und weiterhin viel Erfolg!

Foto: Meecophotography.com / Jeff Sales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.