Indra Rios-Moore: eine ganz famose Stimme

Indra Rios-Moore: eine ganz famose Stimme

Mit ihrem Debütalbum „Heartland“ sang sich Indra Rios-Moore 2015 auf Anhieb in die Herzen der europäischen Jazzfans. In Großbritannien wurde es zum besten Jazzalbum des Jahres gekürt. Und in Frankreich nannte „Telerama“ Rios-Moore die „himmlische Stimme des Jazz“. Jetzt meldet sich die Sängerin mit ihrem aktuellen Album „Carry My Heart“ zurück. Es ist ein leidenschaftliches Manifest dafür, sich nicht unterkriegen zu lassen. Elf unterschiedliche Stücke gibt es auf „Carry My Heart“. Neben zwei Kompositionen aus eigener Feder sind dies unter anderem Songs von Curtis Mayfield („Keep On Pushing“), den Isley Brothers („Don’t Say Good Night“), Bobby Caldwell („What You Won’t Do For Love“), von Graham Nash („I Can See Clearly Now“) sowie Titel von Steely Dan, Robyn, George Gershwin und Duke Ellington. Produziert hat das Werk Jay Newland, der schon für Alben von Gregory Porter und Norah Jones verantwortlich zeichnete. Entstanden ist ein kleines Meisterwerk mit dem sie mühelos Brücken schlägt zwischen Jazz, Pop und Americana. Indra Rios-Moore hat eine wunderschöne, hörbar ausgebildete Stimme, ein großartiges Timbre und einen ausgesprochen feinen Sinn für Dynamik. Der Titelsong des Albums „Carry My Heart“, in dem es heißt, Oh Lord, trage mein Herz über die ganze Welt, macht in seiner spirituellen Art dieses Anliegen besonders deutlich.

Die Künstlerin zeigt sich jedenfalls als aufmerksame und kritische Beobachterin der politischen Großwetterlage. Die Wahl von Donald Trump treibt sie um. Die Sängerin mit afro-amerikanischen/puertorikanischen Wurzeln beschreibt ihr Album deshalb auch als eine Art Protestalbum. Doch resignieren will sie nicht. Sie will weiter kämpfen, mit ihren Mitteln, mit ihrer Musik und damit die Leute aufrütteln. Noch ein Wort zu ihrer Band: Neben ihrem dänischen Ehemann und Saxofonisten Benjamin Traerup, sind noch Bassist Thomas Sejthen, Schlagzeuger Knuth Finsrud und Gitarrist Samuel Hallkvist dabei. Insgesamt ein großartiges Album mit einer ganz unverwechselbaren Identität und einer Sängerin mit einer famosen Stimme.

Indra Rios-Moore: „Carry My Heart“ ist bei Verve/Universal erschienen.

Tagged under:

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.