Randi Tytingvåg: Intensiv, poetisch und kraftvoll

Randi Tytingvåg: Intensiv, poetisch und kraftvoll

Dass Randi Tytingvåg längst über den Geheimtipp-Status hinausgewachsen ist, ist spätestens seit ihrem Albums „Three“ aus dem Jahr 2015 bekannt. Sie hat es raus Publikum und auch die Kritiker zu begeistern. Das zeigen auch die Auszeichnungen die sie bis dato angesammelt hat darunter eine Nominierung für den Preis der deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie „Folk & Singer/Songwriter“, „Pop-Album des Monats“ und dergleichen mehr.

Mit „Roots & Wings“ – also Wurzeln und Flügel – legt sie ihre sechste Produktion vor. Ein durch und durch vorzügliches Album, abwechslungsreich arrangiert, dazu kommt ihre ausgeprägt makelose Stimme. Die Kombination aus Singer-/Songwriter-Musik, Folk und Country gelingt ihr ausgesprochen gut. Viele Songs der 39-jährigen Norwegerin sind persönliche Geschichten, mal fröhlich, mal melancholisch, immer aber sehr authentisch, ungefiltert und elegant.

Auch der musikalische Inhalt verortet „Roots & Wings“ eindeutig in die USA. Dag S. Vagle und Erlend Aasland schieben minimalistische Versatzstücke von Gitarre, Banjo sowie präpariertem Klavier unter die Country gefärbte Stimme, während die Gastmusiker Knut Reiersrud und Nils Økland die Instrumentenpalette um Hawaiigitarre, Resonator, Harp, Fiddle und Hardanger Fiddle vergrößern. Ein gewisser Stilwandel ist damit klar zu erkennen. War sie früher auch in Jazz-Gefilden unterwegs, so ist davon auf der neuen CD nichts mehr zu hören.

Auf „Roots & Wings“ macht sich eine bunte Mischung aus Leichtigkeit, Erdung und Melancholie breit. Intensiv, poetisch und kraftvoll kommt sie daher diese norwegische Geschichtenerzählerin. Anspieltipps: „Yes, But No…“, „Memories Aren’t Invited“ und „Coffee“.

Randi Tytingvåg: „Roots & Wings“ ist auf dem Kirkelig Kulturverksted erschienen im Vertrieb von Nuzzcom

Tagged under:

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.