Otis Taylor ist ein Fels in der Blues-Brandung

Otis Taylor ist ein Fels in der Blues-Brandung

Otis Taylor ist kein gewöhnlicher Bluesmusiker. Er ist einer von der besonderen Sorte. Er interpretiert den Blues für sich auf ganz individuelle Weise neu, singt eigene ergreifende Texte, prangert an und nennt die Dinge beim Namen.

Im Mittelpunkt seiner neuen CD „Fantasizing About Being Black“ – übrigens sein 15. Album – stehen die traumatischen Erfahrungen des Rassismus wie sie Afro-Amerikaner seit der Ankunft der ersten Sklavenschiffe machen mussten und bis dato in den USA an der Tagesordnung sind. Das Album ist eine Zeitreise in den oft bitteren Alltag der Schwarzen.

Sicherlich ein bedrückendes Album, in gewisser Weise macht es aber auch Hoffnung auf bessere Zeiten. Musikalisch untermalt Taylor die einzelnen Titel wie gewohnt mit Gitarre und Banjo, dazu kommen Geige und Horn und hier und da die Slide-Gitarre von Jerry Douglas. Außerdem sind als Gäste das erst 13 Jahre alte New Yorker Gitarren-Wunderkind Brandon Niederauer und der Jazztrompeter Ron Miles auf der CD zu hören.

Ein US-Magazin schrieb kürzlich: „Otis Taylor klingt so authentisch, dass man meinen könnte, der Mann wäre schon seit 40 Jahren tot“.

Fürwahr, dieser Musiker und Sänger fesselt bis zum letzten Song. Er ist in höchstem Maße authentisch. Mit anderen Worten: Otis Taylor lebt, fühlt, spielt den Blues auf ganz ehrliche Art.

Elf hypnotische Songs, in denen der Multiinstrumentalist klassischen Blues mit modernen Elementen kombiniert sind auf dem Album versammelt. Neben sieben neuen Taylor-Originalen sind vier besondere Neuinterpretationen älterer Stücke darunter, wie „Twelve String Mile“ von seinem Album „When Negroes Walked The Earth“ und die Songs „Walk On Water“, „Hands On Your Stomach“ und „Jump Jelly Belly“.

Sein Banjo-Spiel macht richtig Laune, seine Stimme ist rau und dunkel. Taylor hat bei diesem Album allerdings noch viel mehr zu bieten: Abwechslung und spannende musikalische Zutaten. Otis Taylor ist eine Ausnahmeerscheinung im Blues und ein großartiger Künstler dazu. Sein aktuelles Werk ist schlicht und ergreifend damn good!

Übrigens: Die Hi-Fi Firma In-Akustik hat das Werk auch als Doppelvinyl mit 45 rpm veröffentlicht, was dem Sound des Albums sehr zugute kommt.

Otis Taylor: „Fantasizing About Being Black“ (In-Akustik)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.