Klangvolles Fliegengewicht: Der JBL Reflect Mini BT im Test

Klangvolles Fliegengewicht: Der JBL Reflect Mini BT im Test

Mit dem Sport ist es wie mit vielen Dingen im Leben: Mit einem (Trainings-) Partner klappt vieles einfach besser. Natürlich kann ein Kopfhörer für sportliche Aktivitäten nicht den Menschen aus Fleisch und Blut ersetzen. Doch bin ich – vor allem beim Indoor-Training im Fitness-Studio – ein bekennender Verfechter von Musik auf den Ohren. Mit dem Reflect Mini BT hat JBL einen neuen, federleichten In-Ear-Kopfhörer mit Bluetooth-Funktion ins Programm aufgenommen, der so einige höherpreisige Geräte mit gleichem Funktionsanspruch auf die Plätze verweisen dürfte. Doch der Reihe nach.

Schon beim Auspacken wird klar: „Unboxing“ können sie bei JBL. Und auch das Gerät selbst sieht mit seinen lackierten Ohrhörern und Tasten der Fernbedienung sehr gut aus. Seinen Namen trägt der Reflect Mini BT, da sein Band, welches die beiden Ohrhörer verbindet, mit einer silbernen, reflektierenden Schicht bedruckt ist. Gut und praktisch für alle, die gern auch bei Dunkelheit im Park ihre Laufrunde drehen wollen. Zwar ersetzt es keine anderen Reflektoren, doch gibt es Situationen, vor allem im Straßenverkehr, bei denen man sich so gut sichtbar zeigen sollte, wie es nur irgendwie geht.

Womit wir gleich bei einer weiteren positiven Eigenschaft des kleinen Kopfhörers wären – der passiven Schalldämmung. Denn die ist richtig gut. Nervende Typen im Fitness-Studio? Laute Beats aus dem Kursraum nebenan? Kein Thema mehr. Man kann sich ganz auf sein Training konzentrieren – und gleichzeitig auf die Musik. Denn von dem, was das gekoppelte Smartphone an Schalldruck rausgibt, kommt viel im Gehörgang an. Und das ist vor allem viel Gutes.

Während die meisten Hersteller ihre Sportkopfhörer auf eine intensive Basswiedergabe zuschneiden, präsentiert sich der Reflect Mini BT sehr ausgewogen. Ein bisschen mehr Mitteltöne dürften es für meinen Geschmack sein. Dafür machen Bässe und Höhen richtig Laune!

Die Fernbedienung – sie dient gleichzeitig als Aufnahme für den Micro-USB-Anschluss des Ladegeräts – ist aus gummiertem Kunststoff und daher sehr griffig. Der Druckpunkt der Tasten ist okay, jedoch sind die Funktionen der Knöpfe nicht ganz so gut zu ertasten. Hat man die richtige Taste gefunden, funktionieren laut und leise, play und pause und – bei längerem Drücken – auch der Zugriff auf Siri & Co einwandfrei. Telefonieren kann man mit dem Reflect Mini BT natürlich auch, sofern ein Smartphone gekoppelt ist.

Ein fester Sitz ist gerade bei Sportkopfhörern ein k.O.-Kriterium. Damit jeder sein persönliches Setup finden kann, gibt es große Earbuds mit kleinen Flügelchen, die bombenfest in den Ohren sitzen – wir haben den Sitz auf dem Laufband und im Park getestet. Einzig die linke Seite (da ist die Fernbedienung angebracht, ergo: mehr Gewicht und deshalb anfälliger für das Herausrutschen bei Bewegung) mussten wir hier und da leicht wieder in den Gehörgang zurückdrücken. Das kam bei einer 45 Minuten Laufrunde allerdings nur dreimal vor – und ist damit deutlich besser als die meisten anderen Hörer, die wir bislang testen durften. Für den Alltag oder leichtes Gerätetraining sind auch noch ganz normale Ohrstöpsel im Lieferumfang enthalten. Der Austausch geht recht flott von Statten, neben der Ausführung in „S“ ist mit „M“ auch noch eine Nummer größer in der Packung zu finden. Eine kleine Tasche oder ein Beutelchen für die Aufbewahrung fehlt leider. Das wäre dann aber auch schon der einzige echte Kritikpunkt am einem sonst wirklich absolut durchdachten und hochwertig gebauten Sportkopfhörer.

Unser Fazit

Wer sich für einen wirklich guten In-Ear-Kopfhörer interessiert, der nicht nur vom Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt, sondern auch durch einen ordentlichen Halt beim Workout, gepaart mit soliden Klangeigenschaften punkten kann, der dürfte mit dem JBL Reflect Mini BT das passende Gadget gefunden haben. In der Klasse um 100 Euro – so die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers – haben wir bislang noch kein überzeugenderes Konzept als Testgerät in der Redaktion gehabt. Wie immer gilt: Probehören ist Pflicht – und auch ob die beiden Ohrhörergrößen in S und M passen, muss jeder selbst ausprobieren. Erhältlich ist der Reflect Mini BT in den Farbvarianten schwarz, blau, rot und türkis. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.