Robbie Williams is back: The Heavy Entertainment Show

Robbie Williams is back: The Heavy Entertainment Show

„Let me entertain you!“ sang Robbie Williams Ende der 1990er auf seinem damaligen Nummer-1-Album „Life Through A Lens“. Fast 20 Jahre und viele Alben später liegt nun „The Heavy Entertainment Show“ in den digitalen und analogen Plattenläden. Es ist das zwölfte Album, dessen Vorgänger allesamt die Top-Position der Charts in Robbies Heimatland Großbritannien erobern konnten. Ob die neue Scheibe auch das Zeug dazu hat? Sagen wir es mal so: „The Heavy Entertainment Show“ klingt vor allem ganz typisch nach Robbie Williams.

Fans der ersten Stunde dürften also von rockigen Hymnen wie „Motherfucker“ oder dem Elektropop-Kracher „Sensitive“ begeistert sein. Auch die obligatorischen, gefühlvoll-energischen Schmacht-Balladen wie „David’s Song“ oder „Marry Me“ dürfen nicht fehlen. Keine Frage: Robbie zieht sein Ding durch. Seit Jahren. Er bleibt er selbst, macht die Musik, auf die er Lust hat – und beweist damit einmal mehr, dass Charterfolg auch mit Qualität und Anspruch korrelieren kann. Er ist nicht der Typ Künstler, der sich mit jedem Album neu erfinden oder sich irgendetwas beweisen muss. Dennoch: Das Line-up der Co-Produzenten liest sich sehr exklusiv: So sind die Songs des Albums in Zusammenarbeit mit Guy Chambers, John Grant, Singer-Songwriter Rufus WainwrightBrandon Flowers von The Killers, Ed Sheeran oder Stuart Price entstanden.

Fazit: Ein Fest für eingefleischte Fans und alle, die richtig gut produzierte und eingängige Pop-Musik mit einem ordentlichen Schuss Rock hören wollen. Unser Anspieltipp: „Love My Life“ und „Motherfucker“.

Robbie Williams: „The Heavy Entertainment Show“ erschienen bei Sony Music.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.