Bahama Soul Club präsentiert neues Album

Bahama Soul Club präsentiert neues Album

Die Tage werden kürzer, die Nächte länger – bald kommt der Winter. Und mit ihm der Blues verregneter kalter Tage, an denen man lieber erst gar nicht das Bett verlassen möchte. Doch wie immer gibt es auch dagegen Abhilfe: Musikalische, natürlich! Denn dieser Tage gibt es mit „Havana ’58“ feurige Rhythmen der südlichen Hemisphäre auf die Ohren: Der Bahama Soul Club is back – und hat auf dem neuesten Longplayer eine großartige Hommage an das pulsierend-quirlige Leben in Kubas Hauptstadt Havana zusammengestellt. Sie soll musikalisch an die Zeit vor der kubanischen Revolution im zum Jahreswechsel von 1958 auf 1959 erinnern.

So gibt es auf „Havana ’58“ denn auch einen feurigen Cocktail aus Latin Jazz, Soul, Bossa und Boogaloo zu hören, der sofort in den Kopf und in die Beine geht: Die Conga-Sounds scheinen durch den Lautsprecher hindurch direkt das Trommelfell zu massieren, die Bläser schneiden messerscharf und gekonnt, der Bass drückt – genau so soll es sein! Der Sound präsentiert sich authentisch und abwechslungsreich – und das kommt nicht von ungefähr. Denn wie schon auf dem preisgekrönten Vorgängeralbum „The Cuban Tapes“ haben Bahama Soul Club die Creme de la Creme der kubanischen Sängerinnen für „Havana ’58“ gewinnen können. So ist beispielsweise das bekannte Vokal-Quartett Sexto Sentido mit dabei, genauso wie Sängerin Arema Arega.

Unsere Anspieltipps: Das funkige „Tropicana Flight“ und das flippige „No Words“, bei dem die amerikanische Jazz- und Soulsängerin Brenda Boykin von Club des Belugas die hypnotischen Lyrics spricht.

Bahama Soul Club: „Havana ’58“, erschienen bei Buyú Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.