Klangvoller Begleiter: Wir testen den neuen Sennheiser CX 5.00G

Klangvoller Begleiter: Wir testen den neuen Sennheiser CX 5.00G

Es ist mal wieder einer dieser Tage: Eine längere Zugfahrt steht an. Ein Glück, dass ich mir den Tag für einen Test des neuen CX 5.00G von Sennheiser vorgenommen habe. Denn mit Musik klappt einfach vieles besser, auch langes Sitzen in der Bahn. Und besonders schön wird es, wenn die Musik so gut klingt, wie heute. Doch der Reihe nach.

Gleich beim Auspacken fällt wieder einmal der auf maximale Ästhetik ausgerichtete Geschmack der Sennheiser-Verpackungsdesigner auf: Der durch und durch schwarze In-Ear-Kopfhörer (Kabel schwarz, Fernbedienung schwarz, Earbuds schwarz – nur die kleinen Seitenblenden sind in geschliffener Alu-Optik und werden dezent vom typischen „Sennheiser-S“ geziert) befindet sich in einer quadratischen Kunststoffdose mit durchsichtigem Deckel. Das Kabel ist um den Rand gewickelt, die Fernbedienung und die beiden Earbuds sind gut platziert. Auf der Rückseite ist die vergoldete 3,5mm Miniklinke sicher eingerastet. Vorteil: Sieht super aus. Nachteil: Möchte man nicht jeden Tag aus- und einrollen. Denn irgendwann nervt es. Aber: Das Innenleben ist flexibel! So kann man die Hörer auch einfach am Kabel um die Finger rollen – und trotzdem in der dekorativen wie praktischen Dose aufbewahren. Zudem hat das Kabel einen ovalen Querschnitt, was entscheidend dazu beiträgt, dass sich das Kabel nicht unnötig verheddert.

Einmal aufgesetzt und angeschlossen offenbart auch der CX 5.00G die Tugenden seiner „großen Brüder“ wie beispielsweise dem Sennheiser Momentum In-Ear, den wir hier auf wegotmusic.de schon ausführlich getestet haben: Die Hörer sitzen perfekt im Ohr, die passive Schalldämmung der flexiblen Gummikappen ist phänomenal.

Und das in beide Richtungen: Nicht nur, dass der Klang im Gehörgang bleibt (übrigens ein „Lackmustest“ für gute In-Ear Kopfhörer: Man muss die Lautstärke auch bei starkem Umgebungslärm nicht so hoch regeln wie bei den günstigen Exemplaren), auch die Außenwelt bekommt vom eigenen Musikgenuss nur wenig bis gar nichts mit. So haben die Mitfahrer in der Bahn oder im Bus auch gleich noch etwas davon. Wer mit der Standardgröße nicht zurecht kommt, findet in der Packung gleich noch drei zusätzliche Gummikappen in XS, M und L.

Doch schreiten wir zur Tat. Ich habe meinen Sitzplatz im ICE gefunden, hole Kopfhörer und Smartphone aus der Tasche, starte die Musik-App und stecke mir die Earbuds ins Ohr. Heute habe ich mir „Now“, das neue Album von Jacob Karlzon vorgenommen, über das ich ebenfalls hier im Blog berichte. Die Mischung aus Dance-Beats und jazzigen Elementen ist genau die richtige Gangart für den CX 5.00G, denn er hat einen für diese Preisklasse erstaunlichen Dynamikumfang. Vor allem die sehr druckvolle Basswiedergabe (das Frequenzband reicht von 16Hz bis 22kHz) überzeugt. Doch auch das Piano und die HiHats klingen toll. Die Verzerrung ist minimal, auch bei richtig hoher Lautstärke – und nur bei paralleler Wiedergabe von tiefen, mittleren und hohen Frequenzen hörbar. Bis zu 118 Dezibel maximalen Schalldruck gibt Sennheiser für das Fliegengewicht mit nur 16 Gramm an. Absolut ausreichend, wie ich finde. Diese Lautstärke ist weit mehr, als man seinen Ohren dauerhaft zumuten sollte. Aber gut zu wissen, dass noch Luft nach oben ist.

Die Fernbedienung ist super positioniert, hat – typisch Sennheiser – einen tollen Druckpunkt und ein eingebautes Mikrofon. So kann man die Anrufe nicht nur annehmen, ohne das Telefon aus der Tasche zu ziehen, sondern auch noch telefonieren und wieder auflegen. Der Miniklinke-Anschluss ist im 90° Winkel und wirkt sehr stabil und strapazierfähig. Dreht man das Telefon, kann man ihn einfach mitdrehen. Und sollte es hier mal zu Problemen kommen: Sennheiser bietet zwei Jahre Herstellergarantie.

Meine Rückfahrt verging fast wie im Fluge, ich verpacke den CX 5.00G wieder in der kleinen weißen Dose. „In wenigen Minuten erreichen wir Wiesbaden Hauptbahnhof…“ schallt die Ansage durch die Lautsprecher. Bis dahin habe ich kaum akustische Notiz von meiner Umwelt genommen – und hatte gleichzeitig ein tolles Klangerlebnis. Die Neuheit von Sennheiser ist mit einer UVP von 79 EUR kein Schnäppchen – aber jeden Cent wert. Der Klang ist eine Wucht, das Design sehr hochwertig und robust. Eine kleine Klammer, mit der man das 1,2 Meter lange, symmetrische Kabel an der Jacke oder am Kragen befestigen kann, wäre klasse – denn damit würde die Fernbedienung nicht so schnell verrutschen. Neben der schwarzen Version ist der CX 5.00G auch in weiß mit trendigen, bronzefarbenen Akzenten erhältlich – und mit den meisten aktuellen Smartphones von Samsung, Sony, HTC und LG kompatibel. Als CX 5.00I funktioniert die Fernbedienung auch bei Apple-Devices einwandfrei.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Herstellers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.