Emil Brandqvist Trio: Neuer Jazz aus dem Norden

Emil Brandqvist Trio: Neuer Jazz aus dem Norden

Zurückgenommen. Leise. Aber auch kraftvoll und intensiv – dafür lieben Fans die Musik des Emil Brandqvist Trios. Und sie werden – so viel sei gleich verraten – auch auf dem neuen Album nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Seit ihrem Erstling „Breathe Out“ haben sich der Finne Tuomas Turnen am Piano, der Stockholmer Bassist Max Thronberg und der aus Göteborg stammende Emil Brandqvist als Taktgeber und Mastermind der Formation in immer neue Höhen gespielt, funktionieren besser und besser zusammen.

Unter dem Album-Titel „Falling Crystals“ haben die drei Musiker nun zwölf weitere akustische Perlen eingespielt – zuweil mit Unterstützung des Sjöströmstra String Quartet. Jede einzigartig, anspruchsvoll und mit verdammt viel Gefühl. Doch auch der Tiefgang kommt nicht zu kurz. Wie auf eine Reise mitgenommen fühlt sich der geneigte Hörer, der beispielsweise zum meditativ-eingängigen Piano bei „Crystals“ die Augen schließt oder zum sentimentalen Opener „While We Are Here“ seinen Gedanken nachhängt und dem trockenen Drum-Beat lauscht, den Brandqvist gleich einem voluminösen Teppich für Piano und Bass ausbreitet. Der Song könnte mit seinen Streicher-Akzenten und der harmonieverliebten Piano-Instrumentierung der perfekte Intro-Song für einen winterliches Drama sein, ist aber gleichwohl vielversprechendes Entree für ein absolut gelungenes Jazz-Album. Weitere Anspieltipps: Das improvisativ-feinperlige „Shine“ sowie das reduzierte, leicht melancholische „Across The Waters“.

Übrigens: Mit seinem Vorgänger-Album „Seascapes“ wurde das Trio jüngst für den ECHO Jazz nominiert – und zwar in der (Kategorie „Instrumentalist des Jahres international Drums/Percussion. Wir drücken die Daumen!

Emil Brandqvist Trio: „Falling Crystals“ erscheint bei SKIP Records.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.