Maciej Obara Quartet mit einem Debüt nach Maß

Maciej Obara Quartet mit einem Debüt nach Maß

Wieder mal ein Neuzugang beim exklusiven Jazz- und Klassiklabel ECM mit Sitz in München. Diesmal heißt der Debütant Maciej Obara (Jahrgang 1981), ein überaus ausdrucksstarker polnischer Altsaxofonist, der zusammen mit seinem Quartett die Aufnahmen für das Album „Unloved“ in den Osloer Rainbow-Studios eingespielt hat. Dabei ist der Pole kein Greenhorn. Dies ist bereits sein neuntes Werk. Und mit Ausnahme des Titelstücks – von Krzysztof Komeda, dem Spiritus Rector des modernen Jazz in Polen, einst für den gleichnamigen Film von Janusz Nasfeter komponiert – stammen alle sonstigen Titel von Obara selbst. Die Musiker haben ihr Konzept über mehrere Jahre hin entwickelt: Maciej Obara und Pianist Dominik Wania (ebenfalls ein Riesen-Talent) haben sich erstmals vor etwa zehn Jahren im Ensemble von Tomasz Stanko getroffen. Seit 2012 stehen ihnen noch zwei hochkreative norwegische Musiker zur Seite, der Bassist Ole Morten Vågan und Schlagzeuger Gard Nilssen.

Der Saxophonist und Namensgeber des Quartetts machte sich zur Jahrtausendwende zunächst mit einem eigenen Trio im Heimatland Polen einen Namen, das international Aufsehen erregte, als es 2006 den polnischen Wettbewerb für junge Jazzbands gewann. In den darauffolgenden Jahren war Maciej Obara in diversen Trio- und Quartettformationen aktiv, bevor er sein aktuelles Quartett ins Leben rief. Lyrisch und kraftvoll, heftig und feinfühlig gehen die vier Herren zu Werke. Und es macht Spaß zu hören, wie die vier Mitglieder des Quartetts sich tief in die Stücke einarbeiten, gedankenschnell aufeinander reagieren und alles schlussendlich zu einem großen Ganzen zusammenfügen.

Zu den Highlights des Albums gehören gewiss das poetische „Joli Bord“ sowie die beiden vorwiegend improvisierten Stücke „Sleepwalker“ und „Echoes“. Der Titeltrack „Unloved“ erweist sich als eine Aufnahme, in der alle Beteiligten mit großer Spielfreude überzeugen. „One For“ lebt vom groovenden Bass und vom zurückhaltend agierenden Schlagzeug und rhythmisch exzellent getragenen Piano.

Ein beeindruckendes Debüt und deshalb sehr zu empfehlen.

Maciej Obara Quartet: „Unloved“ ist auf dem Label ECM erschienen

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.