Alessio Bondì: Ein ganz großer Cantautore

Alessio Bondì: Ein ganz großer Cantautore

Eine große Fangemeinde hat der sizilianische Liedermacher und Sänger Alessio Bondì in Deutschland sicher nicht. Wie könnte er auch? Sein Debütalbum „Sfardo“ erschien vor zwei Jahren in Italien, erst kürzlich kam es in die hiesigen Läden. In den Songs blickt er auf seine Kindheit in Palermo zurück und sucht die Verbindung zur Tradition sizilianischer Liedermacher. Einen Vergleich mit anderen Cantautori braucht er wahrlich nicht zu scheuen. Er hat seine Qualitäten und er will kein zweiter Dalla, Conte oder Celentano sein. Ganz im Gegenteil, er ist eigenständig, ein Unikat im sprichwörtlichen Sinne.

Als musikalischer Grenzgänger lässt er unterschiedliche Stile in sein Schaffen einfließen. Oft sind es nachdenkliche Klänge und Texte. Und seine warme Stimme schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Es geht um Liebe, Beziehungen und Einsamkeit in diesen Liedern. „Sfardo“(sprich S-par-Du) ist ein sehr inspiriertes Album, gesungen im sizilianischen Dialekt. Ganz klar: Die musikalische Welt von Alessio Bondì hat ihre Wurzeln auf der Insel Sizilien, wo er geboren wurde. Mit zehn Liedern von einer erstaunlichen Anmut, umgarnt er seine Hörer, wobei die schwungvolle Folklore seiner Heimat stets im Vordergrund steht. Etwa die Hälfte der Lieder haben balladenhaft-intime, sehr prosaische Texte, die anderen sind eher temperamentvoll und farbenfroh.

Alessio Bondí spricht und singt sizilianisch. Eine Sprache, die von einigen als Dialekt des Italienischen angesehen wird, und neben auf Sizilien auch in Apulien, Kalabrien und Kampanien gesprochen wird. Sein spezieller Dialekt ist der von Palermo.

Zur Einstimmung in das Liedgut des Sizilianers bieten sich die Titel „Di cu si“, „In funn’o mare“, „Rimmillu ru’voti” und „Vucciria“ an. Übrigens enthält das Booklet zum Album neben den italienischen Texten auch deren deutsche Übersetzung. Unbedingt empfehlenswert! Bravissimo!

Alessio Bondì: „Sfardo“, Malintenti Dischi im Vertrieb von Rough Trade

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.