Zauber und Faszination bulgarischer Frauenstimmen

Zauber und Faszination bulgarischer Frauenstimmen

Einfach traumhaft schön dieser Frauenchor. Zur Geschichte: Am 4. Dezember 1987 feierte der bulgarische Frauenchor seine Europapremiere, zumindest auf der westlichen Seite des damaligen „Eisernen Vorhangs“. Das legendäre Konzert aus der Bremer Kirche „Unser Lieben Frauen“, aufgezeichnet von Radio Bremen und dann im darauffolgenden Jahr von JARO Medien als Tonträger veröffentlicht, wurde zum Welterfolg und Basis für eine internationale Karriere.

Von Newsweek bis zu großen Unterhaltungsshows im Fernsehen, von zwei Grammy-Nominierungen bis zu Hunderten von Konzerten, vor allem in Europa und Amerika, absolvierte der Chor ein Programm, das man als sensationell bezeichnen konnte. Stevie Wonder oder Björk, sie allen waren in den Konzerten von The Bulgarian Voices Angelite und zeigten sich begeistert. Volle Konzerthäuser und Kirchen überall auf der Welt unterstrichen die Popularität. Mystisch und doch auch modern klingen diese wunderbaren Stimmen. Und das Wundersame geschieht: in dieser Musik fließen viele Stile, Zeiten und Traditionen wie von selbst zusammen und ergeben ein großes Ganzes. Musik voller Magie.

The Bulgarian Voices – Angelite: „Passion, Mysticism & Delight“ heißt die aktuelle Doppel-CD des Chores. Ein ausführliches Booklet mit 60 Seiten Umfang beleuchtet die Geschichte des Chores und eine der zwei CDs enthält seltene Aufnahmen mit Gästen aus aller Welt von Bobby McFerrin bis zu den Nürnberger Symphonikern. Einige Titel wurden nur ein einziges Mal live aufgeführt. Aus der Tradition Bulgariens kommend, hat sich diese Chormusik zur Kunstmusik entwickelt, auch dank zeitgenössischer Komponisten wie Ivan Spassov und anderen.

Bulgarische Vokalmusik wird meist von Frauen gesungen. Zwei Gruppen von Sängerinnen oder zwei Solistinnen wechseln sich im Vortrag ab und ergänzen sich. Das wohl auffälligste Merkmal bulgarischer Volksmusik ist ihre enorme rhythmische und metrische Vielfalt. Zu den symmetrischen Metren treten häufig asymmetrische wie 5/8, 7/8, oder sogar 15/8 und 17/8 auf, die auch noch miteinander kombiniert werden können.

Faszinierend und glockenhell sind ihre Stimmen, unverkennbar ihr aus lokaler Tradition gewachsener, archaischer, eigenartig ornamentierter Gesangsstil: Der bulgarische Frauenchor Angelite steht seit nunmehr 25 Jahren für die weltweite Verbreitung des bulgarischen Frauenchorgesangs. Und live ist der Chor aus 24 Frauen noch eine größere Sensation. Demnächst sind die Sängerinnen wieder auf Tour, auch in Deutschland. Man sollte ihren Auftritt tunlichst nicht verpassen. Denn eines steht fest, jeder der ein Konzert dieses einmaligen, mittlerweile legendären Chores erlebt hat, kann sich dem Zauber und der Faszination dieser Stimmen entziehen.

The Bulgarian Voices – Angelite: „Passion, Mysticism & Delight“ ist bei JARO Medien erschienen.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.