Druckvoller Blues-Sound von Gitarrist Ronnie Earl

Druckvoller Blues-Sound von Gitarrist Ronnie Earl

1977 machte Ronnie Earl erste Aufnahmen, zunächst mit Guitar Johnny & the Rhythm Rockers, dann als Gründungsmitglied von Sugar Ray & the Bluetones mit Sugar Ray Norcia. 1979 kam er zur Band Roomful of Blues, bei denen er acht Jahre lang blieb. Daneben gründete Earl in den frühen 1980ern seine eigene Band The Broadcasters. Anfang der 1990er überwand Earl seine Drogen- und Alkoholprobleme und formierte die Broadcasters neu: mit dem Organisten Bruce Katz, dem Bassisten Rod Carey und am Schlagzeug wie bisher Per Hanson. Der Stil wurde mehr vom Jazz beeinflusst. Der 1953 als Ronnie Horvath in Queens, New York, geborene Musiker hat kürzlich ein neues Album mit dem Titel „The Luckiest Man“ aufgenommen. Darauf zu finden sind 12 Songs, die traditionellen Blues mit jazzigen Elementen, Gospel und Soul verbinden. Earl pflegt wie üblich seinen ganz eigenwilligen Stil mit persönlicher Note, wobei Anklänge an Earl Hooker, T-Bone Walker, Stevie Ray Vaughan und B.B. King nicht von der Hand zu weisen sind. Dabei kommt sein Sound äußerst druckvoll und dennoch elegant daher.

Earls Songs drehen sich um Verlust, Dankbarkeit, Liebe und Leidenschaft und ganz aktuell um den plötzlichen Tod seines Freundes und Bassisten Jim Mouradian. So gesehen ist dieses Album auch eine Hommage an Jim Mouradian.

„The Luckiest Man“ wurde unter anderem in den Woolly Mammoth Studios in Waltham, Massachusetts aufgenommen. Zu Ehren des verstorbenen Freundes kamen zu den Aufnahmen die aktuellen als auch die ehemaligen Mitglieder der Broadcasters. Der Song „Long Lost Conversation“ vereint einige der ersten Broadcasters mit aktuellen Bandmitgliedern von Sugar Ray and the Bluetones. Neben Ronnie Earl an der Gitarre sowie den Broadcasters sind hier ebenfalls Gastmusiker wie Nicholas Tabarias (Gitarre), Mark Earley (Baritonsaxophon), Mario Perrett (Tenorsaxophon) und Peter Ward (Gitarre) vertreten. Fazit: Dieses feine Blues-Album zeigt einen Gitarristen in Bestform, der bis heute nicht die Anerkennung bekommt, die er längst verdient hat.

Ronnie Earl & The Broadcasters: „The Luckiest Man“ ist auf dem Label Stony Plain (H’Art) erschienen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.