Jazzer Nils Wülker hat ein Herz für Hip-Hop

Jazzer Nils Wülker hat ein Herz für Hip-Hop

„On“ heißt das neue Album von Trompeter Nils Wülker. Soll heißen: also ganz oben. Tatsache ist, der Musiker ist ganz oben angekommen. Er ist so was wie ein Gipfelstürmer des Jazz. Und er mag musikalische Gratwanderungen. So vermischt er auf besondere Weise Jazz mit angesagten Musikstilen wie Hip-Hop. Für sein aktuelles Werk hat er sich zum Beispiel mit dem Rapper Marteria zusammengetan. Er verspürte einfach große Lust auf Samples, Synths und Beats, wie er kürzlich sagte. Und Neuland zu betreten war für ihn schon immer reizvoll und herausfordernd.

Seit gut 20 Jahren ist der studierte Trompeter Profi. Er hat Spaß an fetten Beats und lässt sich gerne von der Musik von Miles Davis inspirieren. Album für Album wagt er eine neue Wendung. Nils Wülker sagt, er sei jemand, der Musik über den Bauch wahrnimmt. Für ihn ist Jazz und Hip-Hop kein unüberbrückbarer Gegensatz. Nun, was gibt es zu hören? Verblüffend gute Musik, tolle Songs, krachenden Funk, energiegeladene Improvisationen und elegante Electronic-Sounds. Dazu zwei Vokal-Stücke. Die insgesamt 12 Songs ergeben einen stimmigen und faszinierenden Soundtrack.

Das komplette Team setzt sich wie folgt zusammen: Nils Wülker (tp, flgh, keys, Programming), Arne Jansen (g), Dirk Berger (g), Maik Schott (keys), Alex Grube (b), Edward McLean (b), Benny Greb (dr), DJ Illvibe (Programming), Rob Summerfield (voc), Marteria (voc). Das Ganze ergibt eine vielschichtige Musik mit vielen neuen Klangfacetten. Schon „Trust“, der Opener des Albums, zeigt Wülker von seiner komplexen Seite. Auf einem bedächtigen Beat lässt er sein vielschichtiges Trompetenspiel hören, bis der Beat plötzlich explodiert und sich zu einem rasanten Jazzrock auswächst. Zwei Songs realisierte er mit Rob Summerfield, dem amerikanisch-österreichischen Sänger, mit dem er schon auf seinem eher poppigen Vorgänger-Album „Up“ zusammenarbeitete.

Mit diesem, seinem achten Album wird Nils Wülker auch jene beglücken, die bis dato dem Jazz eher ablehnend bis misstrauisch gegenüberstanden. So gewinnt man neue Fans, die dem Jazz hoffentlich lange treu bleiben.

Nils Wülker: „On“ ist bei Warner Music erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.