Eric Bibb widmet sich dem Thema Flucht

Eric Bibb widmet sich dem Thema Flucht

Gute-Laune-Musik ist das gewiss nicht, was Eric Bibb auf seiner aktuellen CD „Migration Blues“ bietet. Nein, sein Thema ist Flucht und Vertreibung. Aktueller geht es kaum. Zusammen mit den herausragenden Musikern JJ Milteau (Harmonika) und Michael Jerome Browne (Gitarre, Fidel, Banjo) sowie ein paar weiteren erstklassigen Künstlern, besticht das neue Werk durch hochwertiges Songwriting, starke Emotionen und Bibbs unnachahmlicher Stimme. Bibb zieht Parallelen zwischen der Verschleppung der Afrikaner nach Amerika, der Migration ehemaliger Sklaven von Mississippi nach Chicago in den 1920ern und den Völkerwanderungen von heute. Musikalisch bewegt Bibb sich einmal mehr zwischen Blues und Folk, dabei kommt ihm sein eindringliches Organ zugute. Dabei erzählt Bibb spannende Geschichten, die unter die Haut gehen. Kaum einer versteht es wie er, Folk, Blues und Songwritertum auf so sensible und eigenständige Art zusammenzubringen.

Auch wenn Eric Bibb 1951 in New York geboren wurde, verbringt er seit rund 40 Jahren sein Leben in Europa. Mehr als 30 Alben hat er seit seinem Debüt 1972 veröffentlicht und ist sich dabei stets treu geblieben. Blues gepart mit Folk und R&B, sind dabei sein Steckenpferd und sein Handwerkszeug besteht aus der akustischen Gitarre. 15 Songs enthält das neue Album darunter die kargen Folk-Blues-Titel „Diego’s Blues“ und „We had to move“. Sie reichen tief bis in die Anfänge der Roots-Music zurück. „Four Years, No Rain“ berichtet mit weinender Mundharmonika über die Gründe der Landflucht der vorwiegend schwarzen Bevölkerung des Südens der USA in den Norden. Auch ein Dylan-Protest-Song ist dabei. „Masters of War“ zeigt, dass das Thema Waffenhandel leider immer noch virulent ist, wie bei der Entstehung des Songs im Jahr 1963. Mit „This Land is your Land“ kommt ein Pete Seeger-Folk Klassiker zu Ehren.

Fazit: Ein wunderbares Album, das die Finger in die Wunden der heutigen Zeit legt. Das aufwendig gemachte Booklet trägt mit seinen mehrsprachigen Texten bestens dazu bei die Songs zu verstehen.

Eric Bibb: „Migration Blues“ ist bei Dixie Frog/H’art erschienen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.