Hochkarätige Zwiegespräche zweier Musiker

Hochkarätige Zwiegespräche zweier Musiker

Selten, zu selten wird man heutzutage von einem fesselnden Hörereignis gepackt. „Two Minuettos – Live In Milano“ von Paolo Fresu und Uri Caine ist definitiv eines. Die beiden Jazzer sind profunde Kenner der Musikgeschichte und außerdem große Könner an ihren Instrumenten. Wie der italienische Trompeter (auch am Flügelhorn und mit dezent eingesetzten Elektronik-Effektgeräten aktiv) und der amerikanische Pianist hier vor Live-Publikum kommunizieren, wie sie einander die Bälle zuwerfen und im Dialog Neues entwerfen ist mehr als erstaunlich. Da kommt es zu spannenden Reibungen und zu schillernden Kontrasten. Die Zwiegespräche der beiden sind auch deshalb interessant und fruchtbar, weil die Musiker ein breites Feld beackern: Barock findet sich zwischen Spätromantik, Old-School-Swing, Songwriter-Folk und Pop. Dabei durchschreiten sie vier Jahrhunderte Musikgeschichte.

Zusammengehalten wird das Repertoire von zwei Menuetten aus Johann Sebastian Bachs Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach, daher auch der Albumtitel „Two Minuettos“. Beim Menuett in g-Moll (BWV Anh. 115) bleiben Fresu und Caine über weite Strecken in der Nähe des Originals, zwischendurch entschwinden sie jedoch mehrmals in frei improvisierte Sphären. Das Menuett in G-Dur (BWV Anh. 114) schließlich lässt das grandiose Live-Album heiter und beswingt ausklingen. Und ganz am Ende taucht noch Lucio Dallas „Caruso“ als „Ghost Track“ auf.

Berührungsängste kennen die beiden nicht, schließlich ist vom Italo-Pop über John Lennon, Joni Mitchell, Barock, George Gershwin und Gustav Mahler so ziemlich alles vertreten.

Fresus lyrisch-melancholische, aber stets wunderbar melodiöse Trompete passt perfekt zu Uri Caines Klavierspiel, das zwischen Avantgarde, Klassik und Jazz pendelt. Zweifellos verkörpern die beiden eines der aufregendsten Duos der Jazz-Gegenwart.

Das Album bietet ein Hörvergnügen der besonderen Art. Dass das Publikum im Mailänder Teatro dell’Elfo hellauf begeistert war ist mehr als verständlich.

Paolo Fresu & Uri Caine: „Two Minuettos“ (Live In Milano) ist bei TUK Music/Edel erschienen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.