Prince 4Ever: 40 Songs zu Ehren des Pop-Genies

Prince 4Ever: 40 Songs zu Ehren des Pop-Genies

Johnny Guitar Watson brachte es auf den Punkt als er sagte: Prince ist toll. Es ist, als sähe man Sly Stone, James Brown und Jimi Hendrix in einer Person“. Ja, Prince war ein Genie. Als er im April diesen Jahres mit nur 57 Jahren starb, ging einer der größten, wenn nicht der größte Pop-Gigant von uns. Er hinterließ ein gigantisches musikalisches Erbe. Insgesamt 39 Studioalben veröffentlichte er im Laufe seiner rund 40-jährigen Karriere. Er war ein Alleskönner, der fast alles selbst machte: Songwriting, Instrumentierung, Arrangement, Produktion, Interpretation und Performance. Er spielte ein halbes Dutzend Instrumente. Und er war einer der produktivsten Pop-Künstler überhaupt. Während seiner Karriere sorgte er für eine Erneuerung von Rhythm&Blues, Funk und Soul. Warner Music hat jetzt dem Meister aus Minneapolis ein ganz besonderes Best-of, ein Querschnitt durch sein beeindruckendes Gesamtwerk gewidmet.

Auf Prince 4Ever sind ein Teil seiner großartigen Songs versammelt: 40 an der Zahl, verteilt auf zwei CDs. Mit dabei sind Klassiker wie „When Doves Cry“, „Purple Rain“, „Kiss“, „I Wanna Be Your Lover“, „1999“, „Little Red Corvette“, „Sign ‚O’ The Times“ und viele andere mehr. Mit „Moonbeam Levels“ gibt es zudem ein bislang unveröffentlichter Song von Prince. Diesen hatte er bereits 1982 während der „1999“-Sessions aufgenommen. Er war ursprünglich als Track für das Album „Rave Unto The Joy Fantastic“ geplant. Abgerundet wird Prince 4Ever von einem 12-seitigen Booklet mit bisher nie gezeigten Bildern des Fotografen Herb Ritts.

Viele attestierten dem kleinen, kaum 1,60 Meter großen Wirbelwind Prince eine schmutzige Fantasie. Siehe etwa sein Album „Dirty Mind“. Ja, Prince war ein Hang zum Thema Sex bis hin zur Pornografie eigen. Lüstern waren seine Texte bisweilen schon. Starker Tobak, der im prüden Amerika des öfteren in die Kritik geriet. Und Vokabeln wie narzisstisch und hedonistisch trafen auf ihn wie auf kaum einen anderen zu. Bei aller Zwiespältigkeit war Prince ein Musiker und Sänger der in den Pop-Olymp gehört.

Im April 2016 musste sich die Musikwelt von einem ihrer größten Vertreter verabschieden. Die vorliegende Compilation ruft den Pop-Heroe noch einmal nachhaltig in Erinnerung.

 Prince 4Ever: Greatest Hits-Collection ist erschienen bei Warner Music. Eine remasterte Deluxe-Version von „Purple Rain“ soll Anfang 2017 auf den Markt kommen.

2 Comments

  1. LEON Reply

    Man müsste noch viel mehr über ihn schreiben…
    Er war polarisierend, provokant aber in meinen Ohren musikalisch episch…
    Prince – The Symbol …your music will be living on!
    Danke für den Beitrag – bitte mehr davon!

  2. Lars Christian Reply

    Danke LEON, wir bleiben dran! Über die Deluxe-Version von „Purple Rain“ werden wir ausführlich berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.