Trio JMO: Wenn Afrika auf den Orient und Europa trifft

Trio JMO: Wenn Afrika auf den Orient und Europa trifft

Das Trio JMO bietet auf „Al Nge Taa“ grenzüberschreitende Musik. Da kommt einiges zusammen. Traditionelle und moderne Klänge aus Afrika, Europa und dem Orient. Im Grunde ist es eine nicht alltägliche Begegnung dreier Musiker aus der Schweiz, dem Senegal und aus Israel. Drei Musikkulturen, die grundverschieden sind und doch als Klangexperiment wunderbar funktionieren. Denn Jan Galega Brönnimann (Bassklarinette), Moussa Cissokho (Kora) und Omri Hason (Percussion) haben eine musikalische Plattform gefunden, die eine einzigartige Atmosphäre entstehen lässt. Da trifft Afrika auf den nahen Osten und auf Europa und am Ende ist man bass erstaunt wie gut alles zusammen passt.

„Al Nge Taa“ ist die erste Veröffentlichung dieses Trios – und bedeutet soviel wie „Let’s move!“ („Lasst uns bewegen!“) in Mandinka, einer Sprache, die in Gambia, Mali und Senegal gesprochen wird. Das Repertoire stammt übrigens von allen drei Musikern. Der Sound ist hervorragend abgemischt und vereint in einem universalen Klang aus Jazz, Worldmusic, etwas Pop, außergewöhnlichem Gesang und faszinierenden, entspannenden Rhythmen viele Elemente. Überdies erzeugen die fließende Rhythmen eine wundervolle hypnotische Wirkung. Fazit: Ein nicht alltäglicher Hörgenuss für offene Ohren. Exzellent!

Trio JMO: „Al Nge Taa“ erschienen bei CPL Music

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.