Leonard Cohens letztes Werk ist sein Testament

Leonard Cohens letztes Werk ist sein Testament

Die unendliche Gelassenheit des 82-jährigen, der das Ende kommen sah, ist bezeichnend für den großen kleinen Mann Leonard Cohen. „Im leavin the table / I’m out of the game“, mit diesen Textzeilen eines Liedes auf seiner letzten CD hat er sich verabschiedet. Der unsterblicher Poet starb am 7. November 2016. Wenige Tage zuvor erschien mit „You Want It Darker“ sein letztes Werk. Es klingt, so scheint es, noch dunkler als es die Vorgänger „Old Ideas“ (2012) und „Popular Problems“ (2014) waren, aber versöhnlich und in hohem Maße menschlich. „Hineni, hineni – I’m ready my Lord“, singt Cohen im Titelsong seines neuen Albums. „Hineni“ ist hebräisch und bedeutet „Hier bin ich“, es ist das Wort, das Abraham einst zu Gott sagte, als dieser ihn zu sich zitierte und von ihm verlangte, seinen Sohn Isaak zu opfern. „I’m ready my Lord“ ist quasi ein Zwiegespräch mit Gott.

Wenn man das Titelstück hört, das fast nur aus Cohens Stimme und minimalistischen Elektrobeats besteht, bleibt diese gebrochene Stimme als erstes im Ohr haften. Cohen singt nicht mehr, er spricht nur noch. Oft hat der Kanadier von den letzten Dingen gesungen. Trauer und Abschiedgedanken waren auf Cohens Alben meist präsent. Auf dem aktuellen Album gibt er sich vielfach versöhnlich wie in dem Gospel „On The Level“.

Dann gibt es Country-Gitarren und sanfte Streicher, die seinen dunklen, sonoren Sprechgesang mit Wärme erfüllen. Auch eine Orgel erklingt, gibt dem Track einen Touch von einer Kirchenhymne. Eine gewisse Elegie ist dem Werk jedenfalls nicht abzusprechen.

Die Produktionsgeschichte des Albums ist irritierend und rührend zugleich. Sowohl Cohen als auch der Komponist Pat Leonard, der für einige Stücke die Musik geschrieben hat, wurden während der Aufnahmen schwer krank. Nur dank des Einsatzes seines Sohnes und Produzenten Adam Cohen sei es überhaupt fertig geworden, heißt es. Entstanden ist dennoch ein Meisterwerk aus wenigen musikalischen Bausteinen. „You Want it Darker“ ist gewiss das Testament des vielseitigen Künstlers Leonard Cohen. Ein großer Poet, ein Romantiker ist von uns gegangen. Er wird uns fehlen.

Leonard Cohen: „You Want it Darker“ (Columbia/Sony)

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.