Gold – Iyeoka mit viertem Album

Gold – Iyeoka mit viertem Album

Es ist nicht alles gold, was glänzt. Sagt der Volksmund. Doch „Gold“, das vierte Album von Iyeoka, die in den USA lebt und nigerianische Wurzeln hat, glänzt hell – und klingt richtig gut. Unter den 13 Songs des Longplayers sind großartige Funk-Songs, waschechte Reggae-Nummern, Afrobeat-Stücke und soulige Balladen zu finden.

Erst 2003 startete die Künstlerin, eigentlich studierte Pharmazeutin, mit ihrer Gesangskarriere, gründete die Band The Rock By Funk Tribe und brachte im Folgejahr ihr erstes Album „Black And Blues“ heraus. Mittlerweile ist sie erfolgreiche Musikerin – ihr Video „Simply Falling“ wurde auf YouTube mehr als 37 Millionen mal geklickt – und Sprecherin der von ihrer Familie gegründeten Amenawon-Stiftung, die sich in Nigeria engagiert.

Auf „Gold“ verpackt Iyeoka politische Botschaften, aber auch Botschaften der Nächstenliebe und der Lebensfreude geschickt in gute, eingängige und teilweise sogar tanzbare Musik. Keine Spur der anklagenden Protestsongs früherer Jahrzehnte. Kein erhobener Zeigefinger. Stattdessen: Subtil eingeflochtene Messages zu den Ungerechtigkeiten der Welt, die den Hörer zum Nachdenken anregen, aber nicht die Hoffnung verlieren lassen. Neben zahlreichen Eigenkompositionen ist auch das durch Nina Simone bekannt gewordene Spiritual „Sinnerman“ mit auf dem neuen Album.

Iyeoka: „Gold“ erschienen bei Underground Sun im Vertrieb von edel Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.