Szenenwechsel: Cyndi Lauper goes Country

Szenenwechsel: Cyndi Lauper goes Country

Grell war schon immer die Lieblingsfarbe von Cyndi Lauper. In den 1980ern war ihr Hit „Girls Just Wanna Have Fun“ in aller Ohren. Mit solchen Hits hat die inzwischen 62-Jährige Popgeschichte geschrieben. Jetzt hat sie einen neuen Anlauf genommen in Richtung Country. Schon früher spielte Lauper gern Coverversionen, nun ist sie nach Ausflügen zu Electro, Blues, Weihnachtsliedern und Musical bei Country gelandet. Und keine Frage: Die Klassiker dieses Genres passen erstaunlich gut zu ihrer sehr speziellen Stimme. Auf „Detour“, ihrem neuen Album, inzwischen ihr elftes, sind auch hochkarätige Gaststars wie Willie Nelson, Emmylou Harris und Vince Gill mit von der Partie.

Die einzelnen Songs sind in die Jahre gekommene Country-Favorites. Mit viel Herzschmerz und Humor geht sie zu Werke, singt mit Willie Nelson im Duett den Klassiker „Night Life“, ein Song, den die Country-Legende schon 1960 aufgenommen hat und zu den Höhepunkten von „Detour“ zählt. Genau wie das Jodel-Duell mit Kollegin Jewel in „I Want To Be A Cowboy’s Sweetheart“ aus dem Jahr 1937. Es soll übrigens der erste von einer Frau gesungene Hit in der Countrymusik gewesen sein. Ebenso überzeugend das Remake von Dolly Partons „Hard Candy Christmas“ an der Seite von Alison Krauss.

Mag sein, dass eingefleischte Country-Fans, diese Art der Interpretation nicht sonderlich schätzen. Gut gemacht sind sie dennoch, zumal die Auswahl und Qualität stimmt. Zudem geht die Powerfrau aus Queens mit einem Augenzwinkern an die Sache heran, was den Aufnahmen eine Leichtigkeit und Unbekümmertheit verleiht.

Cyndi Lauper: „Detour“ ist bei Warner Music erschienen.

Tagged under:

,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.