Aus dem Schatten der übermächtigen Mutter getreten

Aus dem Schatten der übermächtigen Mutter getreten

Lisa Simone, Tochter der legendären Sängerin, Pianistin und Songwriterin Nina Simone, hatte es wahrlich nicht leicht in ihrem Leben. Heute hat sie es geschafft, ist aus dem Schatten der weltbekannten, übermächtigen Mutter herausgetreten, steht inzwischen auf eigenen musikalischen Füßen. Doch bis dahin war es ein langer, steiniger Weg.

Lisa Simone hatte am eigenen Leib erfahren müssen, was es bedeutet, berühmte Eltern zu haben, die eine schwere Last sein können, wie in ihrem Fall besonders augenscheinlich. Inzwischen sagt sie: „Ich werde immer die ‚Tochter von‘ sein, aber ich habe meine eigene Identität“. Die spät berufene Sängerin ist inzwischen sehr selbstbewusst. 2014, mit 52 Jahren, veröffentlichte sie ihr erstes Solo-Werk „All Is Well“. Zuvor diente sie als Ingenieurin elf Jahre lang in der US Air Force, unter anderem auch im Rhein-Main-Gebiet, bis sie sich Anfang 30 auf ihre musikalischen Wurzeln besann. Sie sang in verschiedenen Bands und trat in Musicals am Broadway auf.

Kürzlich erschien ihr zweites Album mit dem Titel „My World“. Und die Musik darauf ist durchdrungen von tiefer Freude, Coolness, Gelassenheit und Emanzipation. Die 53-Jährige singt über ihr Glück, endlich ihren Platz als Sängerin in der Welt gefunden zu haben, vermischt federleicht und doch tiefgründig Jazz, Blues, Soul und Pop mit afrikanischen Einflüssen – und überzeugt mit grandios kraftvoller Stimme und intelligenten Lyrics. Mama Nina wäre stolz gewesen!

Auf dem Cover des Albums präsentiert sie sich im schrill roten Kleid, bleckt die Zähne und nennt das Album selbstbewusst „My World“. Auf dem eigenen Weg wird Lisa Simone seit zwei Jahren vom senegalesischen Weltmusiker Hervé Samb unterstützt, der an Gitarre und Piano die Songs in Form bringt. Die Songs sind unglaublich stimmig, haben viel Groove und sind glänzend arrangiert. Doch manchmal ist er wieder da der große Schatten der Mutter, etwa in dem Blues „Tragique Beauty“, ein Lied, das sie schrieb, als ihre Mutter im Sterben lag. Auf „If You Knew“ drückt sie ihre Liebe und ihr Bedürfnis aus, ihr nahe zu sein.

Am Ende klingt das alles sehr versöhnlich. Und Lisa Simone scheint tatsächlich zufrieden. Seit einigen Jahren lebt sie mit Mann und Kindern in Frankreich. Mit „My World“ hat sie ein durch und durch feines Album vorgelegt.

Lisa Simone: „My World“ ist bei O-Tone Music erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.