Ulrich Tukur: Beschwingt und mit feiner Ironie

Ulrich Tukur: Beschwingt und mit feiner Ironie

Natürlich ist Ulrich Tukur vor allem als Schauspieler bekannt und in vielen Rollen zuhause.
Etwa als Student Willi Graf, als Stasi-Oberstleutnant Anton Grubitz oder seit 2010 als Tatort-Ermittler Felix Murot. Tukur ist zweifelsohne einer der besten deutschen Filmschauspieler. Doch er hat auch immer Musik gemacht. Seit 20 Jahren gibt es Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys.

Und die Jungs sind mit den Jahren immer besser geworden. Kürzlich erschien das neue Werk der Truppe mit dem vielsagenden Titel „Let’s Misbehave!“ Doch unanständig benehmen sie sich weiß Gott nicht, diese Rhythmus Boys mit ihrem Chef Ulrich Tukur an der Spitze, auch wenn der Albumtitel dies vermuten lässt. Oder vielleicht doch? Denn ein bisschen lassen sie schon die Sau raus mit ihren schmissigen, peppigen Evergreens aus den Goldenen Jahren des amerikanischen Entertainment.

Die Rhythmus Boys – das sind Kalle Mews (Schlagzeug), Ulrich Mayer (Gitarre, Gesang) und Günter Märtens (Kontrabass, Gitarre, Gesang). Die drei verblüffen erneut mit skurrilen Arrangements und ihrem komödiantisch-schrulligen Stil. Dazu passt Tukurs heller und geschmeidiger Tenor, der den Crooner-Stücken viel Authentizität verleiht. Im wahrsten Sinne unsterblich sind diese Evergreens, die allerdings nicht brav nachgespielt werden, sondern eine völlige Neuinterpretation erfahren. Songs wie „Begin The Beguine“, „Love Me Or Leave Me“,„Georgia On My Mind“, „Puttin’ On The Ritz“, „Miss Otis Regrets“, „These Foolish Things“, „Opus One“, oder „Stardust“ klingen als hätten sie eine Frischzellenkur hinter sich.

Dabei zeigen sich die Musiker geschichtsbewusst, aber nicht nostalgisch. Herrlich wie sie aufs Schönste zwischen allen Stilen changieren. Meist nonchalant, immer unverkrampft und mit einer ordentlichen Portion Humor und Spielfreude ausgerüstet entführt uns das Quartett in die Zeit der Tanzpaläste und Zirkusvarietés, in die Musik- und Unterhaltungskultur der 1920er- bis 1940er-Jahre. Eine tolle Scheibe: beschwingt, süffisant, und mit feiner Ironie garniert.

Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys: „Let’s Misbehave“ ist auf Trocadero (Indigo) erschienen

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.