„Beautiful Cover Versions“ geht in die zweite Runde

„Beautiful Cover Versions“ geht in die zweite Runde

Beigefarbener Sand, azurblaues Wasser, Flossen und Taucherbrille. Gerade bin ich dem 28 Grad warmen Wasser entstiegen – und laufe zurück zu meiner Strandliege. Kurz abtrocknen, ins Handtuch einwickeln – und die Augen schließen. Ein herrliches Gefühl!

Die passende Musik dazu: „Beautiful Cover Versions“, dieser Tage erschienen in der zweiten Auflage. Luftig und sommerlich präsentiert sich die Compilation auf zwei CDs schon von außen – und genau das ist auch drin: 35 grundpositive Songs, die man zwar meist schon einmal gehört hat, aber allesamt in einer gänzlich anderen Version. Während CD eins unter dem Motto „More Love“ steht, ist CD zwei mit dem Titel „More Peace“ überschreiben.

Um noch ein wenig bei der Schnorchel-Analogie zu verbleiben: Einige der Songs sind echte Perlen, nach denen Gülbahar Kültür, Journalistin und Compilerin getaucht ist. Da ist zum Beispiel „Avec Le Temps“ zu nennen, ursprünglich aus der Feder von Léo Ferré, auf der Compilation als poetisch-jazzige Interpretaion von Youn Sun Nah, die jüngst durch ihre Zusammenarbeit mit dem schwedischen Gitarristen Ulf Wakenius auf sich aufmerksam gemacht hatte. Auch das sehr soulig-funkige Cover von Michael Jacksons „It’s The Falling In Love“ durch die britische Combo Smove & Turrell hat viel Charme, genauso wie das Chillout-Remake von „Riders On The Storm“ durch Raffunk feat. Gushi. Etwas schräg, aber dennoch eine Bereicherung der Compilation, sind Songs wie der alte Kiss-Gassenhauser „I Was Made For Loving You Baby“, neu und tanzbar interpretiert von den Polkaholix. Und ja: Der Name ist Programm!

Und so liege ich eingewickelt in mein Handtuch, die Kopfhörer im Ohr und lasse mich von den schönen Songs berieseln und schließe die Augen.

„Beautiful Cover Versions 2 – „, erschienen bei Lolas World Records.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.