Timo Lassy: Quality Swinging Jazz from Finland

Timo Lassy: Quality Swinging Jazz from Finland

Der Typ ist cool, seine Musik ist cool, wenngleich ein bisschen retro. Alles in allem liefert der 39-jährige Saxofonist und Songschreiber Timo Lassy aus Finnland mit seinem Album „Love Bullet“ eine Mixtur an Musik die vieles in sich vereint. Einerseits Hardbop, andererseits Latin- und Soul-Jazz und Boogaloo, mit vielen weiteren musikalischen Mosaiksteinchen, die dazwischen liegen. „Quality swinging Jazz with a difference!“, hat ein Kritiker jüngst Lassys Musik treffend beschrieben. Sein Jazz kommt zwar eingängig daher, ist aber bei genauem Hören bemerkenswert tiefgründig. Die neun Titel mit groovendem Jazz atmen viel Seele, sind geschult an Klassikern wie Hank Mobley oder Illinois Jacquet und sind nahezu alle wie für die Tanzfläche gemacht.

Timo Lassy gehört gewiss zur Spitze der finnischen Jazz-Szene. Das renommierte US-Jazzmagazin „Downbeat“ schmückte ihn kürzlich mit dem Titel „Rising Star“. Und die britische Sunday Times bezeichnete sein Quintett, die Timo Lassy Band, als „one of Europe’s sharpest bands“. Die Band besteht aus Georgios Kontrafouris (Wurlitzer-Piano), Antti Lötjönen (Bass), Teppo Mäkynen (Schlagzeug) und Abdissa Assefa (Perkussion). Als Gäste sind Trompeter Jukka Eskola und Vibraphonspieler Panu Savolainen zu hören. Lassy ist längst zum Aushängeschild der quirligen Jazz-Szene von Helsinki geworden. Er spielte zum Beispiel schon mit Jimi Tenor, Nicola Conte und beim legendären finnischen „Five Corners Quintet“. Timo Lassy, ein Name, den man sich unbedingt merken sollte.

Timo Lassy: „Love Bullet“, erschienen auf Must Have Jazz im Vertrieb von Membran.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.