Supercharged. Oder: Ohne Strom keine Musik

Supercharged. Oder: Ohne Strom keine Musik

Wollen wir uns mal nicht beschweren: Es braucht heute nicht mehr viel für guten Musikgenuss. Die entsprechenden Endgeräte, die Musik selbst und – noch was? Ja. Einen Faktor, der gerade für den mobilen Musikgenuss unentbehrlich ist, haben wir bei wegotmusic.de bislang eher stiefmütterlich behandelt: Die Energie! Oder konkreter gesagt: Der Strom, der Smartphones und Bluetooth-Kopfhörer überhaupt erst in die Lage versetzt, uns auf Reisen, im Fitnessstudio oder auf der Couch mit Musik zu versorgen.

Die leidvolle Erfahrung der Redaktion: Die beste Playlist auf dem Smartphone oder die großartigst klingenden Bluetooth-Kopfhörer bzw. -Lautsprecher bringen rein gar nichts, wenn der Saft ausgeht. Und dann gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder, man hat eine Steckdose „zur Hand“ und kann nachladen (allerdings dauert das ja auch meist eine Weile) oder man ist gerade irgendwo, wo es weit und breit keine Steckdose zu finden gibt. Heute möchten wir zwei Gadgets vorstellen, mit denen Energieengpässe gar nicht erst aufkommen. Und: Das werden wir fortsetzen. Denn mit der steigenden Leistungsfähigkeit der Geräte und größeren Displays bei Smartphone oder Tablet wächst der Energiebedarf mit. 

Erst seit ein paar Wochen in der Redaktion, schon ist der kleine schwarze Kasten mit dem doch eher plakativ geratenen Namen „Tankstelle“ von Tizi zum Lieblings-Gadget avanciert. Vier Smartphones oder zwei Smartphones und zwei Tablets kann das Gerät, das vorne mit einem Eurostecker, hinten mit vier USB-Ports ausgestattet ist, laden. Und zwar gleichzeitig. Und: schnell. Dank 4,2 Ampere Leistung stemmt der Netzadapter ausreichend Spannung auf die vier Ports. Zum Vergleich: das sechseckige Apple-Produkt hat nur 1,0 Ampere. Sicher, mit der cleanen, reduzierten Apple-Optik kann er nicht ganz mithalten. Aber dafür punktet er in der „Praktikabilitätswertung“ um so mehr. Im Büro eine feine Sache – unterwegs, zum Beispiel im Hotelzimmer, eine wirklich grandiose Einrichtung: Denn seinen größten Vorteil spielt der kleine schwarze Kasten in der Tat auf Reisen aus. So ist die Logik „Jedes Endgerät braucht sein eigenes Ladegerät“ ausgehebelt. Das spart Gepäck, Gewicht und Nerven. Einmal volltanken, bitte!

Doch was, wenn gerade keine Steckdose parat ist? Dann sollte man einen zweiten Akku dabei haben. Doof nur, dass sämtliche Apple-Geräte den Schritt des Akkuwechsels erst gar nicht beherrschen. Zwar besteht bei Samsung & Co zumindest die Möglichkeit, praktisch ist der Wechsel aber auch hier eine friemelige Angelegenheit. Eine mögliche Abhilfe für alle, die für ein paar Tage in die Berge oder auf Festivals fahren: Der „Flachmann“, ebenfalls von Tizi. So bietet das knapp einen Zentimeter flache Kästchen mit 4.000 mAh ausreichend Kapazität, um ein aktuelles Smartphone zweimal vollständig zu laden. Und damit man jederzeit erkennen kann, wie es um die Füllung des verbauten Akkus steht, zeigen vier blaue LED den Ladezustand an. Aber durch die kompakten Maße, die selbst ein I-Phone 5 in der Höhe unterbieten – ist praktisch immer irgendwo Platz für diesen praktischen Begleiter. Ein kurzes Mini-USB-Kabel ist im Lieferumfang, per Standard-USB Anschluss lässt sich jedes Smartphone andocken.

Weitere Informationen über die Produkte gibt es auf der Homepage des Herstellers.

Tagged under:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.